Ein weiterer Schritt ist getan

Nachdem dank der engagierten Unterstützung von Axel Lecke und seiner Familie die Vorbereitungen abgeschlossen waren, konnte am vergangenen Samstag mit dem Aufstellen des Holzständerwerkes begonnen werden. Mit tatkräftiger Hilfe von elf Helferinnen und Helfern mussten die zum Teil über sechs Meter langen Balken getragen, über Flaschenzug und Gerüste und zum Teil unter Zuhilfenahme des Gerätewagens in die richtige Postion gebracht werden. Es war ein anstrengender aber umso erfolgreicher Tag und so schauen wir mit Freude auf den nächsten Bauabschnitt am kommenden Wochenende!

Danke an Angelika, Isi, Timo, die beiden Christians, die beiden Franks, Benny, Nico, Marcus und Johannes für ihr Mitwirken!

 

Jahreshauptversammlung mit 18 monatiger Verspätung durchgeführt

Im Rahmen der pandemiebedingt verschobenen Jahreshauptversammlung für die Jahre 2019 und 2020 standen Neuwahlen von Vorstand und Bereitschaftsleitung auf der Tagesordnung. Nach 33 Jahren engagierter Vorstandsarbeit, überwiegend als Vorsitzender aber auch als Schatzmeister, zog sich Klaus-Dieter Günther aus der Rotkreuzarbeit zurück. In einer bewegenden Laudatio zeichnete die Vizepräsidentin des Landesverbandes Hessen, Brigitte Wettengel, sein Rotkreuzleben nach und würdigte die zahlreichen Verdienste, darunter wegweisende Investitionen und die Inbetriebnahme der Rotkreuzhäuser. Als krönender Abschluss wurde dem scheidenden Vorstandsmitglied die höchste hessische Auszeichnung, die Verdienstmedaille des Landesverbandes, zuteil. Im Anschluss daran erhielt Klaus-Dieter Günther aus den Händen der Ahnataler Vorsitzenden Angelika Glusa die Ehrenmitgliedschaft des Ortsvereins. Als besonderes Abschiedsgeschenk bekam er zudem eine besondere Aufnahme der Ahnataler Fahrzeuge vor der Kasseler Löwenburg.

Im Rahmen der Neuwahlen übernahm Elke Kring (Ahnatal) die Funktion der Schatzmeisterin von Klaus-Dieter Günther, Marcus Hornschuh (Kassel) das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden. In ihren Ämtern bestätigt wurden Angelika Glusa als Vorsitzende und Thomas Mogge als Schriftführer. Neu geschaffen wurden die Positionen der Beisitzer, durch die mit der Wahl von Sarah Aufenanger und Stefan Braun die Aufgaben des Vorstandes neu strukturiert werden sollen. Als Arzt des Ortsvereins berief der Vorstand Dr. Frank Waldeck. In ihren Ämtern bestätigt und bereits im letzten Jahr durch die Bereitschaftsversammlung gewählt worden sind Timo Heinzemann als Bereitschaftsleiter, Frank Günther als dessen Stellvertreter. 

Zahlreiche Rechenschaftsberichte aus den Jahren 2019 und 2020 trugen die Bereiche Vorstand, Finanzen und aktive Arbeit vor und schilderten vielfältig den anwesenden Mitgliedern die engagierte Arbeit des Ahnataler Ortsvereins. Durch eine solide Haushaltsführung gelang es erneut, zukunftsfähig zu bleiben, was die beiden Kassenprüfer in ihren Berichten bestätigten.

Verdiente Mitglieder, aktive wie fördernde, erhielten Urkunden und Präsente aus den Händen von Kreisbereitschaftsleiter Hendrik Lange (Fuldatal) und Angelika Glusa, verbunden mit dem Dank des DRK für jahre- und jahrzehntelange Treue.

Fördermitglieder:

Helmut Homburg und Heinz Schönewald für 60 Jahre Mitgliedschaft

Stefan Braun, Dr. Lothar Werner Hofmann, Brigitte Klapp, Renate Teichert, Vera Eicke, Maria Drolshagen, Walter Zuschlag und Dr. Christian-Hieronymus Fried für 40 Jahre Mitgliedschaft

Ute Zimmermann, Helga Arbter, Dorothea Drewniok, Michael Weser und Annelie Ziesemer für 25 Jahre Mitgliedschaft  

Aktive Mitglieder:

Christian Lück, Florian Schmidt und Angelika Glusa für fünfjährige Mitgliedschaft 

Mabel Stuewer, Hendrik Hoedl für zehnjährige Mitgliedschaft

Dennis Heer für 20, Martin Pflüger und Luise Lampe für 25 Jahre Mitgliedschaft 

Christian Feine für 30 Jahre aktiven Dienst 

Frank Günther für 35 und Dr. Frank Waldeck für 45 Jahre aktive Mitgliedschaft 

 

So blickt das DRK Ahnatal auch nach dieser Jahreshauptversammlung zuversichtlich und gestärkt auf die kommenden Jahre.

 

 

Jeder Anfang ist schwer aber unser ist gemacht!
Die Baumaßnahmen zur Erweiterung unserer Fahrzeughalle sind gestartet. Dadurch wird sich die Umkleidesituation verbessern und der Vielzahl an neuen Aktiven gerecht. Außerdem soll ein größerer Lagerbereich für Bekleidung und Medizinprodukte in Nähe der Fahrzeuge entstehen. Ein weiterer Grund für den Anbau ist  eine Unterstellmöglichkeit für unseren Gerätewagen. Aber nicht nur im Erdgeschoss ändert sich die Anordnung,  auch im Obergeschoss werden die einzelnen Räume neu zugeordnet. Der Kleiderladen wird durch eine deutliche Verbesserung der Lagersituation auch vom Anbau profitieren. 

Die Kosten für die Baumaßnahmen werden durch Spenden Ahnataler BürgerInnen und aus Rücklagen getragen. Der Anbau erfolgt überwiegend in Eigenleistung.