DRK Ahnatal stellt seit über dreißig Jahren Sanitätskräfte für K+S

Die gute Zusammenarbeit, die den Ahnataler Ortsverein mit dem weltweit tätigen, Kasseler Konzern verbindet, geht bis weit in die 1980er Jahre zurück. Seitdem betreut das Rote Kreuz sämtliche Veranstaltungen, unter anderem die jährlich stattfindende Hauptversammlung, die im Kongress Palais Stadthalle stattfindet. Über viele Jahre hinweg ist daraus eine außerordentlich gute Beziehung erwachsen - zwischen einem großen Weltkonzern und einem eher kleinen Ortsverein.

 

 

Analoge Orientierung im digitalen Zeitalter?

Wir sind in fast allen Bereichen des täglichen Lebens multimedial vernetzt, funken mittlerweile digital und ein Wirken auch im Bereich der Hilfsorganisationen ist ohne Unterstützung eines Computers nahezu unmöglich geworden. Wozu also eine herkömmliche "Landkarte" auseinanderfalten und auf dieser nach Orten oder Straßen suchen? Dieser Frage gingen die Einsatzkräfte unseres Ortsvereins am letzten Bereitschaftsabend unter der Leitung des frischgebackenen Gruppenführers Jan-Niklas Glusa nach. Eine Ortung durch Mobiltelefone wäre an vielen Stellen zwar technisch schneller, aber in Anbetracht von Netzüberlastungen, wie man sie allein von Silvester oder einer Fußballweltmeisterschaft kennt, nahezu unmöglich. Daher müssen alle DRK Helfer in der Lage sein, sich mithilfe sogenannter NATO-Karten, Planzeiger und vorgegebener sechs- bis achtstelliger Koordinaten im (fremden) Gelände zurechtzufinden. Insbesondere im Katastrophenschutz, in dem auch Einsätze weit über die Region hinaus denkbar sind, ist dies von enormer Bedeutung. Daher gehört dieser Schulungsteil schon seit 40 Jahren zum festen Konzept der jährlichen Aus- und Fortbildung in Ahnatal und wird regelmäßig gemeinsam trainiert.

DRK Ahnatal beteiligt sich an Ausbildungsveranstaltung des Landkreises Kassel

Der mit drei Einsatzkräften besetzte Krankentransportwagen des Ahnataler Ortsvereins nahm Ende April bei der auf dem Gelände der ehemaligen Kaserne in Wolfhagen durchgeführten Ausbildungsveranstaltung teil. Zusammen mit zahlreichen Einsatzkräften anderer Feuerwehren oder Hilfsorganisationen waren im Rahmen eine sogenannten Zirkeltrainings verschiedene Unfall- oder Einsatzszenarien unter den Augen fachkundiger Beobachter zu absolvieren, im Tätigkeitsfeld medizinische Versorgung genauso wie im Bereich Technik, Rettung oder Umweltschutz. Eine sehr gelungene Veranstaltung, die einmal mehr das so wichtige Zusammenspiel der Einsatzkräfte unterstrich. Vielen Dank an die Verantwortlichen des Landkreises Kassel für die gelungenen Organisation und Gestaltung des Tages!

Jan-Niklas Glusa besteht Führungskräfte-Qualifikation erfolgreich

Nach Timo Heinzemann und Frank Günther hat auch Jan-Niklas Glusa die Abschlussprüfung zum Gruppenführer in Rotenburg bestanden und verstärkt somit das Leitungsteam des Ahnataler Ortsvereins für den Schwerpunkt Katastrophenschutz. In einer anspruchsvollen und umfangreichen Kombination von schriftlichem und mündlichem Test waren zudem am Modell ein Einsatz strategisch zu leiten und Entscheidungen richtig zu treffen. Die Jan-Niklas Glusa gestellten Aufgaben konnten zur Zufriedenheit aller Prüfer gelöst und das Erlernte erfolgreich angewandt werden. Bereitschaftsleitung, Vorstand und das Team der Aktiven gratulieren an dieser Stelle sehr herzlich!